Ratgeber Trockenbauwand

Sie möchten die Raumaufteilung in Ihrer
Wohnung ändern? Dann sind Sie in den
meisten Fällen besser beraten dies mit Hilfe
einer Trockenbauwand zu tun,
als mit „nasssen“ Baustoffen.

Das geht schneller, ist einfacher, günstiger
und erfüllt seinen Zweck.

Material

Sie benötigen Gipskartonplatten,
eine Unterkonstruktion aus Holz oder
Metallprofilen, Schrauben und nach Bedarf
beispielsweise Mineralwolle als Dämmstoff.

Das alles erhalten Sie natürlich bei uns.
Standard Gipskartonplatten, imprägniert für
Feuchträume, spezielle Feuerschutzplatten
oder Gipsfaserplatten.
Metallprofile jeglicher Art und alles andere.


5_trockenbauer5 5.1_Trockenbauwand8 5.1_Trockenbauwand5

Einfache Trennwand

Für eine einfache Trennwand benötigen Sie
UW-Profile, die an Decke und Boden horizontal
als Rahmen angebracht werden und
CW-Profile als Ständerprofile, die senkrecht in
regelmäßigen Abständen in den Rahmen
gestellt werden.

Abstand

Der Abstand der senkrecht gestellten Profile
sollte so gewählt sein, dass Sie eine
Gipskartonplatte jeweils an beiden Seiten an
den Profilen festschrauben können. Kleinere
Abstände werden Sie auch benötigen. Zum
Beispiel für Türaussparungen oder am Wand-
ende, da die wenigstens Wände genau auf
Plattengröße aufgehen. Das ist jedoch
vollkommen unproblematisch, da Sie die
Platten an diesen Stellen zuschneiden werden.

Montage der Platten

Nachdem die Ständerwand gestellt ist
kann die Montage der Platten beginnen.
Verschrauben Sie die Platten in regelmäßigen
Abständen entlang der Profile.
Beachten Sie, dass Sie die Schrauben
möglichst bündig eindrehen. Wenn die
Schrauben zu weit gedreht werden, führt es im
Nachhinein zu mehr Spachtelaufwand.

Zuschnitt

An Stellen an denen nicht die ganze Platte
verarbeitet werden kann muss die Platte
zugeschnitten werden.
Für das Zuschneiden von Gipskartonplatten
benötigen Sie nur einen Zollstock, einen
Bleistift und einen Cutter.


5.1_Trockenbauwand6 5.1_Trockenbauwand4 5.1_Trockenbauwand7

Kabel und Dämmung nicht vergessen!

Sobald die erste Seite mit Platten geschlossen
wurde sollten Sie Kabel die Sie benötigen
verlegen. CW-Profile bieten Aussparungen,
um die Kabel durchzuführen.
Außerdem sollte die Wand nun mit der
gewünschten Dämmung ausgefüllt werden,
z.B. Tennwandplatten. Diese setzen Sie
einfach zwischen die Ständerwand und
schneiden sie an den Stellen an denen keine
ganze Platte passt einfach zu.

Die andere Seite

Nach der Verlegung von Kabeln und der
Dämmung können Sie die andere Seite der
Wand beplanken.
Nun sollten Fugen und zu tief eingedrehte
Schrauben verspachtelt werden um eine
ebene Wand zu erhalten

Fast fertig!

Jetzt müssen gegebenenfalls noch
Steckdosenlöcher gebohrt werden und dann
kann die Endbeschichtung auf die Wand
aufgebracht werden.
Wir beraten Sie gerne bei Ihrem Vorhaben
und helfen Ihnen bei der Bedarfsermittlung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok